Planungsbüro Geffers 

Home Nach oben Allgemeine Information ALK/ALB-Auskunft Auskunft "Bauleitplanung" Digitaler Planschrank (DIPS)

Allgemeine Information

Software
Hardware
digitale Daten
GIS-Nutzer

Neuigkeiten:

l

 Übersicht

l

 DGM 5 und 3D Analyst

l

 Von ArcView 3.x nach 9.2

l

 PlanzV für ArcGIS Desktop

Mit dem kommunalen GIS wird der Ortsbezug der Informationen sichtbar gemacht, die die Kommunalverwaltung nutzt:  auf dem Computerbildschirm oder auf einem Computerausdruck (Karte / Plan). "Jede Information hat einen Ortsbezug." (Slogan der Fa. ESRI) 
Für das kommunale GIS benötigt die Kommunalverwaltung

Für die Kommunalverwaltungen ist die Visualisierung raumbezogener Daten mit dem Computer neu. Bisher wurde mit "analogen" Mitteln gearbeitet:

  •  Karten und Pläne wurden genutzt, die im Planschrank aufgehängt sind, als Rolle in der Ecke stehen oder gefaltet in der Akte hängen.
  •  Die Liegenschaftskarte wurde vom Katasteramt als Microfiche bezogen, der mit einem Rückvergrößerungsgerät mühsam eingesehen wurde. Ausdrucke auf A4 oder A3 wurden für größere Kartenausschnitte zusammengeklebt.

Mein Planungsbüro benutzt  digitale geographische Daten seit vielen Jahren für die Ausarbeitung von Bauleitplänen. Seit 1989 zeichnen wir Bebauungspläne mit AutoCAD und nutzen die digitalen Daten der Vermessungs- und Katasterverwaltung. Anfangs waren es Auszüge aus der Punktdatei im ASCII-Format. Inzwischen sind es Auszüge der ALK im EDBS-Format. Hinzu kamen die digitalen Rasterdaten der DGK5, die (noch) als Planunterlage für den Flächennutzungsplan benutzt werden (demnächst Vektordaten der AK5) und die digitalen Rasterdaten der farbigen Luftbilder (Orthobilder).

Es lag daher nahe, dass ich mich sehr frühzeitig mit den Möglichkeiten geographischer Informationssysteme befasst habe. Damit eröffnen sich für die Bauleitplanung ungeahnte Möglichkeiten der Informationsverarbeitung. Für einen Bebauungsplan ist eine Flächenbilanz fast ein "Abfallprodukt" der digitalen Bearbeitung. Die "berühmte" Frage nach dem "Nettobauland" ist problemlos und zuverlässig zu beantworten. Für den Flächennutzungsplan kann die  Frage nach den noch unbebauten Flächen innerhalb der dargestellten Bauflächen endlich mit vertretbarem Aufwand beantwortet werden. (Wichtig bei der Erläuterung von Darstellungen neuer Bauflächen.)

Als meine Auftraggeber an den Aufbau eines Kommunalen Geographischen Informationssystems gingen, konnte ich sie daher umfassend und sachkundig beraten. Meine Empfehlungen zur Software, zur Hardware,  zu den digitalen geographischen Daten und zu den GIS-Nutzern habe ich hier zusammengestellt.

Home Nach oben Weiter

 

Copyright © 2008 Planungsbüro Geffers.
Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 15.02.2015