Planungsbüro Geffers 

Home Nach oben Software Hardware digitale Daten GIS-Nutzer

Software

Von ArcView 3.x nach  9.2
PlanzV für ArcGIS Desktop

Neuigkeiten:

l

 Übersicht

l

 DGM 5 und 3D Analyst

l

 Von ArcView 3.x nach 9.2

l

 PlanzV für ArcGIS Desktop

Software für das Kommunale GIS

umfasst die Computerprogramme, mit denen geographische Informationen in digitaler Form geschaffen und genutzt werden. Kernstück der Software ist ein Kartenprogramm, mit dem Karten und Pläne am Bildschirm angezeigt und auf dem Drucker ausgedruckt werden können.

Das GIS-Programm muss aber neben den geographischen Informationen der Karten und Pläne auch nichtgeographische Informationen, die sog. Attributinformationen verarbeiten können. Beispiel: Zu den Grenzen eines Flurstücks, die in der Liegenschaftskarte dargestellt werden, sollen der Eigentümer, der sich aus dem Liegenschaftsbuch ergibt, und die Art der tatsächlichen Nutzung als Informationen verfügbar sein. Diese Attributinformationen werden in Tabellen erfasst und verwaltet. Deshalb: "GIS ist Karte plus Tabelle."

Computerprogramme, mit denen man Karten und Pläne mit Attributinformationen schaffen und nutzen kann, gibt es inzwischen in großer Zahl. Für die Kommunen ist es daher nicht leicht, sich zurecht zu finden. Die meisten meiner Kunden sind kleinere Kommunen mit 10 bis 25 Tsd. Einwohnern. Ihre Anforderungen an die GIS-Software sind einfach:

  •  preiswert und einfach zu bedienen
  •  langfristig verfügbar, damit sich die Investitionen für Anschaffung und Schulung lohnen,
  •  weit verbreitet, damit ein einfacher Daten- und Informationsaustausch möglich ist.

Diese Anforderungen erfüllt nur international eingeführte Standardsoftware. Denn der Preis der Software wird bestimmt von der Zahl der verkauften Programme. Nur Programme, die 5- und 6-stellige Verkaufszahlen erreichen, sind einerseits preiswert und erzeugen andererseits die Einnahmen, die für Pflege und Entwicklung auf Dauer benötigt werden. (Die Office-Programme von Microsoft erreichen 9-stellige Verkaufszahlen.)

Nach intensiven Recherchen habe ich mich 1996 für die GIS-Software der Fa. ESRI entschieden, und die Programme ArcView GIS und ArcCAD gekauft.  ESRI ist weltweiter Marktführer für GIS-Software. Im Juli 2001 war ich auf der jährlichen internationalen Benutzerkonferenz der Fa. ESRI in San Diego, Kalifornien. Etwas mehr als 10.000 Benutzer der ESRI-Software haben sich dort informiert und ihre eigenen Ergebnisse präsentiert. Anschließend habe ich an einer zweitägigen Schulung am Firmensitz in der Stadt Redlands in der Nähe von Los Angeles teilgenommen. Ich bin mit der Überzeugung weggefahren, dass die Programme der Fa. ESRI  auch in den nächsten 5 - 10 Jahren zur Verfügung stehen werden, und dass sie laufend gepflegt und weiterentwickelt werden. Diese Erwartung ist bisher voll erfüllt worden.

Das Programm ArcView GIS steht zur Zeit noch in der Version 3.3 zur Verfügung. Es wird noch für einige Zeit gepflegt und weiterentwickelt.

Die Firma ESRI hat im Jahre 2001 die neue Produktfamilie ArcGIS 8 eingeführt. Seit September 2005 steht das neue ArcView 9.1 mit deutscher Benutzeroberfläche zur Verfügung. Unter der Bezeichnung "ArcView 9.1" gibt es die 3 neuen Programme  ArcMap, ArcKatalog und ArcToolbox. Dieselben Programme werden mit jeweils erweitertem Funktionsumfang als ArcEditor 9.1 und ArcInfo 9.1 vertrieben. Sie bilden die Produktfamilie "ArcGIS Desktop". Näheres finden Sie auf der folgenden Seite "Von ArcView 3.2a nach 9.1" und auf der Homepage der Fa. ESRI.

Home Nach oben Weiter

 

Copyright © 2008 Planungsbüro Geffers.
Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 15.02.2015